Neues Land für Froschkönige

Die Amphibien gehören zu den am stärksten bedrohten Arten. Der ursprüngliche Lebensraum von Fröschen, Molchen, Kröten und Salamandern, grossflächige Feuchtgebiete entlang von Flüssen und Seen sowie die Moore wurden zu einem grossen Teil zerstört.

 

Heute kommen diese Arten oft in kleinen Rückzugsgebieten, in Kies- und Lehmgruben oder künstlich angelegten Teichen vor. Weil solche Gewässer mit der Zeit einwachsen und verlanden, schafft Pro Natura zum Teil mit schweren Baumaschinen neue Lebensräume.

 

Fachliche Unterstützung erhält sie dabei von der Koordinationsstelle für Amphibien- und Reptilienschutz in der Schweiz (KARCH) die von Pro Natura mit gegründet wurde.

Wie Freiwillige von Pro Natura sich für Amphibien einsetzen