Hochstammobstbäume sind wertvolle Lebensräume für verschiedenste Tierarten

Hochstammobstbäume schmücken die Landschaft

Im Luzerner Seetal werten wir Hochstammobstgärten auf und festigen damit unser erfolgreiches Engagement für naturnahe Lebensräume im Kulturland.

Hochstammobstbäume sind wertvolle Lebensräume. Ihre Grösse und Langlebigkeit machen sie zu einem kleinen Universum. Es entwickelt sich ein ganz eigener Lebensraum. Grünspecht, Steinkauz und Gartenrotschwanz sind typische Obstgartenbewohner. Sie finden hier Brutstätten und ein grosses Nahrungsangebot. Die Baumhöhlen bieten idealen Unterschlupf für Siebenschläfer, Fledermäuse, Wildbienen und Käfer. In Kombination mit blumenreichen Wiesen und Weiden sind die Baumgärten wertvolle Lebensräume für kleine Lebewesen, wie etwa Schmetterlinge und Heuschrecken.

Langjähriges Engagement

Pro Natura engagiert sich seit bald 20 Jahren im Luzerner Seetal. In dieser Zeit haben wir über 5‘000 Hochstammobstbäume gepflanzt, mehr als 20 Amphibienweiher geschaffen, Hecken gepflanzt und grossflächig artenreiche Wiesen angelegt. Im aktuellen Projekt, das seit 2017 läuft, stellen wir den Birnbaum ins Zentrum unserer Aktivitäten.

Stopp dem Rückgang der Birnbäume!

Mächtige Birnbäume sind in einer vielfältigen Kulturlandschaft ein wichtiges und prägendes Element. Deshalb unterstützen wir im Luzerner Seetal die Pflanzung von 1‘800 Bäumen. Mit einer breiten Sortenpalette ist es möglich, vielfältige Birnenprodukte herzustellen. An Degustationsanlässen, Mosttagen und auf Märkten machen wir die Produkte und die Hochstammobstkultur bekannt. Mit der Verwendung alter und seltener Obstsorten erhalten wir nebst der kulinarischen Vielfalt auch reiches Kulturgut.

Alle gewinnen

Naturnahe, vielseitige Landschaften erhöhen die Lebensqualität auch für die lokale Bevölkerung. Zudem unterstützt der Bund naturnahe Hochstamm-Obstgärten mit Direktzahlungen. Landwirtschaftsbetriebe können für ihre diesbezüglichen Anstrengungen also Geld einfordern. Und ganz nebenbei beeinflussen grosszügige Obstgärten die Sauerstoffproduktion, die Wasserregulation und den Erosionsschutz positiv.