Mystische Landschaft im Biberwald - Bäume im Wasser

Schnapshölzli: Längster Biberdamm im Kanton Solothurn

Die Schaffenskraft der Biber ist immer wieder beeindruckend. In den Gemeinden Halten und Drei Höfe im Kanton Solothurn hat ein Biberpaar einen über 50 Meter langen Damm gebaut. Dadurch entstand ein Teich von 2000 Quadratmetern Fläche.

Der Biber hat das Waldstück Schnapshölzli ökologisch bereichert. Durch den neu entstandenen Biberteich und weitere vernässte Stellen entstanden wertvolle Lebensräume für Amphibien, Ringelnattern und Libellen.

Pro Natura hat 2017 zwei der vernässten Parzellen erworben. Diesen Waldbereich nutzt der Biber regelmässig für seine Nahrungssuche. Davon zeugen zahlreiche Nagespuren an verschiedenen Bäumen. Auch vom Biber genutzte Wege sind sichtbar. Wo sie ins Wasser führen, tragen sie den sprechenden Namen «Biberrutsche».

Der Biber schafft ein Ringelnatter-Schlaraffenland

Ein kleiner Bibersee mitten im Wald © David Gerke
Eingestauter Graben im Biberwald

Der Biber wird den früher für die Holzgewinnung genutzten Wald in eine dynamische Naturlandschaft verwandeln. Unser Ziel ist es, im Schnapshölzli einen reich strukturierten Wald mit verschiedenen Klein- und Gewässerstrukturen möglich zu machen. Erdkröten und Grasfrösche finden dort in den überfluteten Bereichen geeignete Laichplätze, während Ringelnattern ihrerseits Jagd auf Kaulquappen oder unaufmerksame Frösche machen. Ein paradiesischer Lebensraum in der Natur.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN