Enzenau Turbenmoos © Susanna Meyer

Enzenau Turbenmoos (SZ)

Nasse Füsse zur Erholung

Zart schillern ihre Flügel, wenn sie im Morgenlicht über das Moor schwirrt. Eine Moorelfe? Nicht doch! Es ist eine Arktische Smaragdlibelle. In diesem Hochmoor konnte ihr Lebensraum durch ein gelungenes Renaturierungsprojekt gerettet werden. Im Sommer können Sie in der Enzenau - mit viel Geduld und Glück - den Tanz der Arktischen Smaragdlibelle beobachten.

Seit Jahrtausenden wachsen die Torfmoose in der Enzenau jährlich einen halben Millimeter in die Höhe. Sie bieten seltenen Tier- und Pflanzenarten ein Zuhause. Im 19. und 20. Jahrhundert begann man jedoch, das Moor zu entwässern - und es für die Brennstoffgewinnung abzutorfen. Das Wachstum im hochsensiblen Lebensraum wurde gestört, die Artenvielfalt war dadurch bedroht. Im Rahmen eines Renaturierungsprojektes hat Pro Natura, durch aktives Stauen und Auffüllen der Entwässerungsgräben, den Moorwasser-Spiegel wieder in Oberflächennähe gebracht. Die Torfmoose haben wieder nasse Füsse. Sie können sich allmählich erholen und erneut himmelwärts wachsen – einen halben Millimeter pro Jahr.

Als Gipfelstürmer oder Moorelfe…

…sind Sie auf eine abwechslungsreiche Wanderung eingeladen. Ab Feusisberg führt der Weg bald steil bergauf. Es gilt, viele hundert Treppenstufen zu erklimmen, bis Sie auf dem Etzel Kulm angelangt sind. Dafür können Sie sich nun an einem wunderbaren Rundblick erfreuen. Für den Abstieg nehmen Sie zunächst die Waldstrasse, folgen danach dem Wanderweg Richtung Büel und gelangen schliesslich in die Enzenau. Geniessen Sie diesen einzigartigen Lebensraum! Schnuppern Sie den Duft von feuchtem Torfmoos. Und gönnen Sie Ihren müden Füssen einen Wegabschnitt barfuss auf dem feuchten Waldboden. Bitte bleiben Sie jedoch auf dem Weg, um den sensiblen Lebensraum nicht zu stören.

Moorlandschaft mit Hoch- und Flachmooren von nationaler Bedeutung.

Hunde sind an der Leine zu führen.



Wann besuchen
Das ganze Jahr; besonders schön im Herbst - mit dem Farbenspiel der sich verfärbenden Moorpflanzen.
Wo
In einer Geländesenke an der Westflanke des Etzels.
Karte: 1:25'000, Blatt 1132 Einsiedeln.
Anreise
Mit der Südostbahn ab Wädenswil bis Schindellegi-Feusisberg, anschliessend mit dem Postauto bis Feusisberg, Riedhof. Rückfahrt ab Egg SZ, Post.