Waldkauz-Gewölle  (Bild: Alamy / Frank Hecker)

Spannender Lesestoff: Gewölle

06.09.2018

Fleischfressende Vögel wie Eulen, Greifvögel, Störche, Reiher oder Rabenvögel formen die unverdaulichen Bestandteile ihrer Beute im Magen zu einem Ballen.

Diese sogenannten Gewölle oder Speiballen würgen die Vögel aus. Die Gewölle enthalten Haare, Federn, Knochen, Fischgräte, Zähne, Schnäbel, Krallen oder das Chitin von Insekten. Je nach Vogelgruppe unterscheiden sich Form, Konsistenz und Zusammensetzung der Gewölle. Bei Greifvögeln und Eulen sind sie meist umhüllt von Haaren oder Federn.

Gewölle sind eine spannende «Lektüre» für Vogelinteressierte. Ihr Inhalt gibt Auskunft über das Menu der Vögel und damit auch über die Verbreitung ihrer Beutetiere. 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

The­ma Wildbienen

In der Schweiz gibt es rund 600 Bienenarten, aber die…

Animatura