Herbststimmung im Wald © Jan Guerke

Yano, der «Couch-Potato»

30.11.2017

Lazy Day – Yano's Tag «zwischen Bett und Kühlschrank».

In den vorangegangenen Geschichten haben wir von Rothirsch Ardy und seinen erstaunlichen Marathon-Wanderungen vom Mittelland ins Emmental und zurück berichtet. Der Tagesablauf von Rothirsch Yano ist das genaue Gegenteil. Yano zeigt uns, dass auch Hirsche ganz unterschiedliche Bedürfnisse und Gewohnheiten haben.

Yano ruht den ganzen Tag bis abends um halb zehn Uhr gut versteckt im Gebüsch am Waldrand, nur wenige Meter hinter den Gärten der Wohnhäuser. Dann bequemt er sich aufzustehen und trottet langsam durchs Unterholz. Erst sieben Stunden später, nachts um halb fünf Uhr, tritt er hinaus aufs Feld. Wahrscheinlich lockt ihn das andere Futterangebot und er gönnt sich dort draussen ein feines Dessert. Bevor er eine Stunde später wieder im Wald verschwindet, spaziert er direkt vor den Fenstern eines freistehenden Hauses vorbei. Wenige Meter von seinem letzten Tagesversteckt entfernt lässt er sich nieder und rührt sich den ganzen nächsten Tag nicht von der Stelle.

Wäre Yano ein Mensch, würden wir ihn wohl als «Couch-Potato» bezeichnen. Er hat sich innerhalb von 24 Stunden nur 500 Meter weit bewegt – sozusagen vom Bett zum Kühlschrank und wieder zurück. Ganz schön wenig für das Tier des Jahres, das wir als «wilden Wanderer» bezeichnen. Aber wie gesagt, ab und zu trifft man auch ein solches Exemplar an.