Mediencommuniqué

Elisabeth und Oscar Beugger-Preis 2012: Mörel-Filet (VS) ausgezeichnet für ökologische Alpaufwertung

21.06.2012

Der bedeutende Naturschutzpreis der Emanuel und Oscar Beugger-Stiftung in Zusammenarbeit mit Pro Natura geht dieses Jahr an die Einwohner- und Burgergemeinde Mörel-Filet. In vorbildlicher Manier gelingt es der Preisträgerin auf der Tunetschalp, bessere Rahmenbedingungen für die alpwirtschaftliche Nutzung mit der ökologischen Aufwertung des Gebiets zu kombinieren. Das Siegerprojekt soll als Leuchtturm dienen für andere Projekte zur naturverträglichen Weiterentwicklung der Alp- und Maiensässstufe schweizweit. Der Beugger-Preis ist mit 50'000 Franken dotiert. 

 

Die Ökologie und der landschaftliche Wert der Alp- und Maiensässstufe sind von zwei Seiten bedrängt. Vielerorts droht die Vergandung, da die Nutzung der landwirtschaftlichen Flächen aufgegeben wird. Andernorts wird die Nutzung zu intensiv und ohne Rücksicht auf die Bedürfnisse der fragilen Natur in diesen Höhenstufen betrieben. Beides führt dazu, dass die Biodiversität – die Vielfalt der Ökosysteme, der Arten und der genetischen Mannigfaltigkeit innerhalb der einzelnen Arten – zurückgedrängt wird. Pro Natura und die Emanuel und Oscar Beugger-Stiftung zeichnen in diesem Jahr deshalb ein Projekt aus, das zukunftsweisend für den Erhalt dieser ökologisch, landschaftlich und kulturhistorisch wertvollen Bewirtschaftungsstufe ist: das Projekt «Natur- und Kulturlandschaft Tunetsch» der Einwohner- und Burgergemeinde Mörel-Filet im Wallis.


Ziel: Schutz und Nutzung 

Der Tunetschberg liegt auf der Schattenseite des Rhonetals auf Gemeindegebiet von Mörel-Filet und umfasst etwa 50 Hektaren landwirtschaftliche Nutzflächen, 50 Hektaren Alpweiden und rund 350 Hektaren öffentlichen Wald. In diesem Gebiet plant die Einwohner- und Burgergemeinde eine Reihe von Projekten, die sowohl die Nutzung als auch den Schutz des Gebiets zum Ziel haben. «Oft werden Alpverbesserungen nur mit Blick auf die bessere Wirtschaftlichkeit geplant. Der Blick für die ökologischen Bedürfnisse fehlt oft gänzlich. Auf der Tunetschalp schafft man aber ein Miteinander von besserer Nutzung und mehr Schutz. Ein Paradebeispiel einer Gesamtsicht», sagte Laudator Jean-Pierre Sorg, Pro Natura Vizepräsident.

 

Konkret werden auf der Tunetschalp Total- und Sonderwaldreservate vertraglich gesichert, neue Nassbiotope angelegt und miteinander verbunden, die nachhaltige Pflege der Alpweiden garantiert, die den Einwuchs von Wald in die ökologisch wertvollen Weiden aufhält, eine umfassende Alpverbesserung an die Hand genommen sowie eine historische Wässerleitung saniert. «Uns liegt es besonders am Herzen, dass die Tunetschalp als Hochburg der Biodiversität erhalten bleibt. Dies kann sie aber nur, wenn sie weiterhin genutzt wird, dies aber richtig und mit Blick in die Zukunft», ist Gerhard Schmid, Präsident der Einwohner- und Burgergemeinde Mörel-Filet, überzeugt. Das Preisgeld von 50'000 Franken wird die Preisträgerin in die Schaffung und Vernetzung der neuen Nassbiotope im Gebiet der «Rinderläger» einsetzen.

 

 
Box:
 

Beugger-Preis und Beugger-Stiftung

Der Elisabeth und Oscar Beugger-Preis wird von Pro Natura im Auftrag und im Namen der Emanuel und Oscar Beugger-Stiftung verliehen. Alle zwei Jahre wird der Beugger-Preis an beispielhafte Naturschutzprojekte in der Schweiz vergeben. Ausgezeichnet werden Projekte aus den Sparten «Artenschutz und Artenförderung», «Schutzgebiete» sowie «Landschaftsschutz». Der Preis, mit 50'000 Franken dotiert, ist einer der bedeutendsten Naturschutzpreise der Schweiz.

 

Die Emanuel und Oscar Beugger-Stiftung mit Sitz in Basel wurde im Jahre 2004 von Frau Elisabeth Beugger gegründet. Der Name der Stiftung erinnert an Oscar Beugger, ihren im Februar 2004 verstorbenen Ehemann und an dessen Vater, Emanuel Beugger. Die ausschliesslich gemeinnützige Stiftung bezweckt die Förderung von Projekten und Institutionen auf dem Gebiet des Natur- und Tierschutzes in der Schweiz. 

 

Bisherige Preisträger waren die Fondazione Bolle di Magadino für das Aufwertungsprojekt des Ticino-Deltas (2008), der Kanton Uri für sein Wildheu-Förderprogramm «Wildheu Uri» (2010).

 

 

 

Internet:

www.pronatura.ch/beugger-preis

www.moerel-filet.ch/d/rundgang/tunetschalp.php

 

Pressebilder:

www.pronatura.ch/bilder-beugger-preis

 

Weitere Auskünfte:

 

Für die Preisträgerin:

Gerhard Schmid, Präsident der Burgergemeinde Mörel-Filet, Projektkoordinator, Tel. 079 346 47 32, gerhard.schmid@bluemail.ch

Zurück