Mediencommuniqué

Kein Biber-Abschuss im Wallis: Pro Natura gratuliert den SBB und dem BAFU zu ihrer Gelassenheit

17.05.2013

Heute hat das Bundesamt für Umwelt BAFU den Antrag des Kantons Wallis für eine Abschussbewilligung von Bibern abgelehnt. Die SBB und das BAFU kommen zum Schluss, dass keine unmittelbare Gefährdung der SBB-Infrastruktur durch die geschützten, einheimischen Nager besteht, die im Canal du Syndicat zwischen Charrat und Saxon (VS) leben.

 

Pro Natura gratuliert den SBB und dem BAFU zu ihrer Gelassenheit. «Die Haltung der SBB gegenüber der Biber-Präsenz ist erfreulich und ein wichtiges Signal für geschützte Tiere. Hoffentlich lassen sich Weitere zu einem solch unaufgeregten Nebeneinander mit dem faszinierenden Tier inspirieren», sagt Mirjam Ballmer, Pro Natura Projektleiterin Naturschutzpolitik. «Denn mit Willen, geeigneten Massnahmen und dem Mut zur Gelassenheit lassen sich anbahnende Konflikte zwischen Mensch und Biber einfach, unspektakulär und zukunftsweisend lösen.»

 

Weitere Auskünfte:

Mirjam Ballmer, Pro Natura Projektleiterin Naturschutzpolitik, Tel. 061 317 92 08, mirjam.ballmer@pronatura.ch

Medienstelle: Roland Schuler, Tel. 061 317 92 24, 079 826 69 47, roland.schuler@pronatura.ch

Zurück