Was macht Pro Natura für die Biodiversität

Schon seit 100 Jahren ist Pro Natura für die Natur und die Biodiversität aktiv. Lange, bevor der Begriff Biodiversität überhaupt geschaffen wurde. Nach unseren Vorstellungen ist es wichtig, dass der Mensch die Nutzung seiner Umwelt so gestaltet, dass die Biodiversität weiterhin ihren Platz findet. Dieser respektvolle Umgang mit der Natur soll in der ganzen Landschaft gefördert werden.

 

Pro Natura fördert die Biodiversität aktiv, auch in den kommenden Jahren

 

  • Wir sichern Naturschutzgebiete, vergrössern sie und werten sie als Lebensraum für Tiere und Pflanzen auf.
  • Wir renaturieren Bäche, befreien Trockenwiesen von aufkommenden Büschen und verbessern den Wasserhaushalt von Mooren.
  • Wir fördern gezielt Tier- und Pflanzenarten, die bedroht sind. Zum Beispiel den Sudeten-Mohrenfalter.

 

Damit es auch auf der politischen Ebene für die Biodiversität vorwärts geht, fordert Pro Natura:

 

  • dass der Bund eine griffige Biodiversitätsstrategie erarbeitet und umsetzt.
  • dass Bund und Kantone mehr Geld in die Erhaltung und Vernetzung von Auenwäldern, Mooren, Trockenwiesen, Trockenweiden und anderen Biotopen investieren.
  • dass Bund und Kantone den Schutz der Gewässer vorantreiben und Flüsse wieder natürlich fliessen lassen.
  • dass in der Landwirtschaft der Anteil an Bioflächen zunimmt.
  • bessere Qualität der Ökoflächen im Talgebiet beziehungsweise Schutz der bestehenden Qualität im Berggebiet.
  • dass die Schweiz den Ausstoss von Treibhausgasen wie z.B. CO2 bis ins Jahr 2020 um 30 Prozent verringert.
  • dass Bund und Kantone die Ausdehnung von Bauzonen beschränken.
  • dass Bund und Kantone den Schutz von Gebieten aus dem Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung verbessern.
  • eine Jagd, die zur Natur Sorge trägt und eine Jagd, die Wildtieren und ihren Lebensräumen Rechnung trägt.

 

Die Biodiversität macht jedoch nicht an unseren Grenzen halt. Deshalb steht Pro Natura nicht nur mit ihren Partnerorganisationen in der Schweiz in Kontakt, sondern bearbeitet das Thema Biodiversität auch mit Friends of the Earth und der IUCN - International Union for Conservation of Nature, den grössten globalen Umwelt- und Naturschutznetzwerken.

 

Unser Ziel: Wissen teilen, Erfahrungen austauschen und gemeinsame Aktionen planen.