Stichwort Biodiversität

Das Bundesamt für Umwelt BAFU definiert die Biodiversität als Vielfalt des Lebens.

 

Sie lässt sich auf drei Ebenen beschreiben:

 

  • Vielfalt der Ökosysteme (Lebensräume wie Wasser, Wald, alpiner Raum)
  • Vielfalt der Arten (Tiere, Pflanzen, Pilze, Mikroorganismen)
  • Vielfalt der Gene (Rassen oder Sorten von wildlebenden und genutzten Arten)

 

Zwischen den Ökosystemen, den Lebewesen und den Genen gibt es eine Vielfalt von Wechselbeziehungen. Dies nennt man funktionale Biodiversität.

 

Anders formuliert, könnte man auch sagen: Die Biodiversität besteht aus der Gemeinschaft verschiedener Lebewesen: Tiere, Pflanzen, Pilze, Kleinstorganismen. Sie leben in unterschiedlichen Lebensräumen und beeinflussen sich gegenseitig. Übrigens: Auch wir Menschen sind ein Teil der Biodiversität!

 

1992 verpflichteten sich die europäischen Umweltminister an der UNO-Umweltkonferenz in Rio de Janeiro, den Rückgang der Biodiversität bis ins Jahr 2010 zu stoppen. Auch die Schweiz hat diese Konvention unterzeichnet. Doch schon heute ist klar, dass die Schweiz das Ziel, das sie sich vor gut 18 Jahren gesetzt hat, verfehlen wird.