Elisabeth und Oscar Beugger-Preis 2016

Förderung des Gartenrotschwanzes in der Stadt La Chaux-de-Fonds

 

Der Elisabeth und Oscar Beugger-Preis 2016 geht an die Gartenrotschwanz-Gruppe (Gràfb) von La Chaux-de-Fonds. Der Gartenrotschwanz, einer unserer schönsten Singvögel, fühlt sich in Siedlungsgebieten mit lockerer Bebauung und grosser Naturvielfalt wohl. Das beispielhafte Projekt in La Chaux-de-Fonds ergreift gezielte Massnahmen, um das Lebensraumangebot für diese typische Art zu vergrössern, und sorgt damit für mehr Biodiversität im Siedlungsraum. Unter anderem werden zusätzliche Bäume gepflanzt oder wertvolle Kleinstrukturen geschaffen. Ziel ist, in der Stadt ein Netz von Grünflächen aufzubauen, das auch mehr Lebensqualität für die Bevölkerung bringen wird.

Beugger-Preis und Beugger-Stiftung

Der Elisabeth und Oscar Beugger-Preis wird von Pro Natura im Auftrag und im Namen der Emanuel und Oscar Beugger-Stiftung verliehen. Alle zwei Jahre wird der Beugger-Preis an beispielhafte Naturschutzprojekte in der Schweiz vergeben. Ausgezeichnet werden Projekte aus den Sparten «Artenschutz und Artenförderung», «Schutzgebiete» sowie «Landschaftsschutz». Der Preis, mit 50'000 Franken dotiert, ist einer der bedeutendsten Naturschutzpreise der Schweiz.

 

Die Emanuel und Oscar Beugger-Stiftung mit Sitz in Basel wurde im Jahre 2004 von Frau Elisabeth Beugger gegründet. Der Name der Stiftung erinnert an Oscar Beugger, ihren im Februar 2004 verstorbenen Ehemann und an dessen Vater, Emanuel Beugger. Die ausschliesslich gemeinnützige Stiftung bezweckt die Förderung von Projekten und Institutionen auf dem Gebiet des Natur- und Tierschutzes in der Schweiz.

 

Bisherige Preisträger waren die Fondazione Bolle di Magadino für das Aufwertungsprojekt des Ticino-Deltas (2008), der Kanton Uri für sein Wildheu-Förderprogramm «Wildheu Uri» (2010), die Gemeinde Mörel-Filet (VS) für ihre ökologische Alpaufwertung (2012) und das «Vernetzungsprojekt Höfe» im Kanton Schwyz für die Schaffung neuer Feuchtgebiete (2014).