Der Wald – ein Ökosystem mit vielen Fähigkeiten

Wald bedeckt einen Drittel der Schweizer Landesfläche. Darauf nimmt er vielfältige Funktionen wahr: Er produziert Sauerstoff, reinigt die Luft, speichert Klimagase, schützt den Boden vor Erosion, schützt Siedlungen vor Lawinen und Murgängen. Der Wald liefert uns in Form von Holz den wohl vielfältigsten und beeindruckensten Baustoff und erneuerbare Heizenergie. Er ist für sehr viele Menschen Raum für Freizeitaktivitäten und Erholung. Darüber hinaus ist er Lebensraum für Abertausende von Tier- und Pflanzenarten. Ein solches Multitalent kann nur funktionieren, wenn es ihm gut geht. Pro Natura setzt sich dafür ein, dass der Wald als naturnaher Lebensraum erhalten bleibt.

 

Lebensraum Wald

In der Schweiz sind etwa die Hälfte der bisher bekannten Tier-, Pilz- und Pflanzenarten im Wald und am Waldrand zuhause. Er ist der natürlichste und artenreichste Lebensraum der Schweiz und besteht seinerseits aus 120 verschiedenen Waldtypen, vom Auenwald der Flusstäler bis zum Arvenwald an der Waldgrenze. Für einige Artengruppen ist der Wald ganz besonders wichtig, so etwa für viele Käfer, Flechten und Pilze. Von den regelmässig in der Schweiz brütenden Vogelarten kommt etwa die Hälfte im Wald vor.

 

Vor lauter Bäumen ...

… verliert Pro Natura den Wald nicht aus den Augen! Pro Natura setzt sich dafür ein, dass der Wald als naturnaher Lebensraum erhalten bleibt. Die konstruktive Zusammenarbeit der Pro Natura Sektionen mit den Forstämtern bildet eine wichtige Grundlage dieses Engagements. Die Ziele und Anliegen sind im Pro Natura Standpunkt «Wald» zusammengefasst.

 

Die grundlegenden Anliegen von Pro Natura:


  • Der gesamte Nutzwald wird naturnah bewirtschaftet. Dazu fordert Pro Natura verbindliche Minimalstandards. Pro Natura unterstützt das FSC-Label als Zeichen für umwelt- und sozialverträgliche Methoden.
  • Störungsempfindliche Arten brauchen Ruhezonen.
  • Keine Aufweichung des Schutzes der Waldfläche.
  • Mehr Naturschutz im Wald.