Moorlibellen in Pany

Zwischen Stelsersee und Alp Valpun im Prättigau liegen in einer alten Moränenlandschaft - wie Perlen hingestreut - knapp 30 Gewässer. Diese Kleinstgewässer haben unterschiedliche Grössen und verschieden ausgeprägte Verlandungszonen. Ein Paradies für verschiedene Arten von Moorlibellen!

 

Solche Gewässer sind im Alpenraum selten geworden. Entwässerungen und intensive landwirtschaftliche Nutzung bringen immer mehr davon zum Verschwinden. Viele der Kleinstgewässer befinden sich in einem fortgeschrittenen Verlandungsstadium. Dadurch verschwinden auch immer mehr Libellen.

 

Pro Natura lancierte 2007 ein mehrjähriges Artenförderungsprojekt, von dem fünf gefährdete alpine Moorlibellenarten profitieren sollen. Mit gezielten Eingriffen wird der Lebensraum dieser Arten im Gebiet Valpun aufgewertet: stark verlandete Gewässer werden regeneriert und neue Kleingewässer in aufwändiger Handarbeit errichtet. Zudem werden die Gewässer vor der Bestossung der Alp ausgezäunt, so dass Trittschäden und Nährstoffeintrag durch die Beweidung minimiert werden können. Die Schlussevaluation 2014 soll zeigen, ob die realisierten Massnahmen erfolgreich zum Erhalt der Moorlibellen beigetragen haben.