Alpenbock

Seit 2004 führt Pro Natura Projekte zur Förderung des Alpenbocks durch. Mit dem neuesten Projekt wird der Alpenbock – eine national prioritäre Art – in seinem natürlichen Lebensraum gefördert, indem an geeigneten Standorten Aufwertungsmassnahmen umgesetzt werden.

 

Ansprüche und Gefährdung des Alpenbocks

Der Alpenbock lebt in lichten Wäldern. Er legt seine Eier vorzugsweise in totes, stehendes Buchenholz ab. Für die Entwicklung der Larven ist es entscheiden, dass das Holz von der Sonne direkt beschienen und dadurch aufgewärmt wird. Obwohl Buchenwälder in der Schweiz nicht selten sind, ist der Alpenbock gefährdet. Einerseits gibt es zu wenig Totholz und andererseits fehlt in unseren dichten, schattigen Wäldern oft das direkte Sonnenlicht. Früher war Rosalia alpina im Schweizer Mittelland (ab 500 m ü.M.) und in den Alpen (bis ca. 1400 m ü. M.) weit verbreitet. Heute kann die Art nur noch in wenigen Regionen beobachtet werden.

 

Aufwertungsmassnahmen

Pro Natura realisiert in verschiedenen Regionen der Schweiz Aufwertungs-

massnahmen zugunsten des Alpenbocks. Dafür wurden vier Standorte ausgewählt: An einer Südflanke im Jura des Kantons Waadt, in den Nordalpen in den Kantonen St. Gallen und Uri, sowie in den Südalpen im Tessin.

 

Damit der Alpenbock Totholz für seine Brut findet, werden ausgewählte Bäume geringelt, damit sie absterben. Dazu wird ein Stück der Rinde rund um den Stamm entfernt, oder die Krone wird abgesägt und nur der Stamm stehengelassen. In anderen Fällen werden Bäume freigestellt und als gut besonnte Biotopbäume stehengelassen bis sie natürlicherweise absterben.

 

Sind diese Massnahmen einmal umgesetzt, braucht es Geduld: Erst zwei bis fünf Jahre nach der Eiablage schlüpfen die wunderschönen hellblau-schwarzen adulten Käfer aus. Ob die Massnahmen erfolgreich waren, kann anhand der charakteristischen Ausschlupflöcher überprüft werden. Das Totholz bleibt dank Verträgen mit den Eigentümern noch lange im Wald stehen und bietet auch Jahre später verschiedenen Käfern und Pilzen einen geeigneten Lebensraum.