Wiese

Aktion Hase & Co Unterwalden und Uri

Projektdauer: 01.05.2021 - 30.12.2028

Die Artenvielfalt im Landwirtschaftsgebiet steht trotz den finanziellen Anreizen zur Biodiversitätsförderung unter Druck! Zusammen mit den Landwirtinnen und Landwirten setzen sich Pro Natura Unterwalden und Pro Natura Uri im Rahmen der nationalen «Aktion Hase & Co.» für arten- und strukturreiches Kulturland ein. Das Projektgebiet umfasst die drei Kantone Ob- & Nidwalden sowie Uri und fokussiert vor allem auf die intensiv bewirtschafteten Talböden und unteren Bergzonen.

Der Mensch hat im Verlauf der Zeit eine grosse Vielfalt an Kulturlandschaften geschaffen, von Wiesen, Weiden und Obstgärten über Ackerfelder und Rebberge bis hin zu Waldrändern und Hecken. Diese Landschaftselemente bieten bis heute einer grossen Zahl von Tieren und Pflanzen einen wichtigen Lebensraum. Zudem nimmt das Kulturland auch in der Vernetzung verschiedener Biotope eine sehr wichtige Rolle ein.
Bis vor einigen Jahrzehnten war die landwirtschaftliche Produktion von Getreiden, Obst oder Fleisch jedoch noch viel weniger intensiv. Mit der zunehmenden Mechanisierung und Intensivierung der Landwirtschaft gehen immer mehr dieser wichtigen Lebensräume verloren. 
Ziel der «Aktion Hase & Co.» ist es, bestehende Strukturen zu erhalten und aufzuwerten und das Anlegen von weiteren Vernetzungselementen wie Hecken, Ast- und Steinhaufen oder Trockensteinmauern zu fördern. Der Feldhase ist dabei Stellvertreter für die unterschiedlichen Kulturlandarten, die mit unseren Teilprojekten gefördert werden sollen.
Neben der Unterstützung der Landwirtinnen und Landwirte bei Biodiversitätsförderprojekten, legen wir viel Wert auf die Sensibilisierung der Bevölkerung. Denn auch das Verhalten der Konsumentinnen und Konsumenten spielt eine wichtige Rolle beim Schutz unserer Wertvollen Kulturlandschaften und ihrer Flora und Fauna.
Während der laufenden Aufbauphase, die bis Ende 2022 dauert, werden verschiedene Teilprojekte ausgearbeitet und ein gutes Netzwerk mit Landwirtinnen und Landwirten, kantonalen Behörden und anderen Organisationen aufgebaut. 

Katherine Schmid, Projektleiterin Biodiversitätsförderung im Kulturland, leitet die «Aktion Hase & Co» für die beiden Sektionen Unterwalden & Uri. Gerne nimmt sie Ihre Anregungen und Ideen entgegen und steht Ihnen für Fragen zur Verfügung.

 

Wollen Sie Biodiversität verpachten?

Besitzen Sie landwirtschaftliches Land, das Sie verpachten oder selber bewirtschaften? Möchten Sie einen Beitrag zur Förderung der Biodiversität leisten? Wir bieten Ihnen eine kostenlose Beratung an, die auf die individuelle Situation Ihres Grundstückes angepasst ist.

Nicht immer sind die landwirtschaftlichen Flächen im Besitz der Bewirtschafter/-innen. Rund 45 Prozent des Landwirtschaftslands in der Schweiz ist Pachtland. Die Eigentümer/-innen dieser Flächen sind vielfältig und reichen von Privatpersonen über Gemeinden, Kirchgemeinden und Firmen bis hin zu Stiftungen. Diesen Landbesitzer/-innen bietet Pro Natura eine Beratung an, wie sie in Zusammenarbeit mit den Pächtern/-innen einen Beitrag zur Förderung der Naturvielfalt auf dem Grundstück leisten können. Bei dieser Beratung arbeitet Pro Natura eng mit erfahrenen Landwirtschaftsexperten/-innen zusammen. Das Angebot enthält Unterstützung beim Finden von nachhaltigen und standortangepassten Lösungen sowie bei der Umsetzung und Anpassung Ihres Pachtvertrags.

Haben Sie Interesse, mit Ihrem Grundstück einen Beitrag zu mehr Natur im Landwirtschaftsland zu leisten?

Dann rufen Sie uns an! Für die Kontaktaufnahme und die Erstberatung in den Kantonen Ob- und Nidwalden ist Chrigi Niederberger, Vizepräsidentin Pro Natura Unterwalden, zuständig (Telefon 079 834 01 33). Für weiterführende Beratungen wird sie euch an die zuständige Expertin weiterleiten.

Wir freuen uns auf möglichst viele erfolgreiche Beratungen.

Katherine Schmid
Projektleiterin Biodiversitätsförderung im Kulturland
Tulpenweg 2
6060 Sarnen

076 724 67 00
(Mo und Mi 9-12 und 14-17 Uhr)
@email



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Bewei­dung

Schafe und Ziegen für mehr Biodiversität - Seit rund…

Projekt

Wiesel­land­schaft Bünd­ner Rheintal

Hermelin und Mauswiesel halten als flinke Mäusejäger…

Projekt

Wiesen­touren

Nach der erfolgreichen erste Baselbieter Wiesenmeisterschaft…

Projekt