Fuchs am Strassenrand © Wolfgang Lequen

Fotowettbewerb «Wildtiere auf Wanderschaft» 2018

Wildtiere sind viel unterwegs: Sie wandern zwischen Sommer- und Winterlebensräumen, zu ihren Fortpflanzungsstätten oder zwischen ihren Schlaf- und Futterplätzen. Dieses überlebensnotwendige Bewegungsbedürfnis war Thema des Fotowettbewerbs «Wildtiere auf Wanderschaft» von Pro Natura.

In den drei Kategorien «Grosse Wildtiere auf Wanderschaft», «Kleine Wildtiere auf Wanderschaft» und «Wege der Wildtiere» sowie der Zusatzoption «Publikumsliebling» sind faszinierende Bilder entstanden. Die besten Fotos hat Pro Natura am Sonntag, 28. Oktober 2018, im Rahmen des «Wintereinklang»-Fests im Wildnispark Zürich in Sihlwald präsentiert.

Ohne Mobilität kein Überleben

Damit Wildtiere Strassen und Eisenbahnlinien sicher queren können, braucht es Wildtierbrücken oder -unterführungen sowie eine gute Vernetzung mit den umliegenden Naturlandschaften. Immer mehr Strassen und Bahnlinien zerschneiden jedoch die Wege der Tiere. So waren gemäss einer Erhebung des Bundesamts für Umwelt (BAFU) im Jahr 2001 weit über die Hälfte der erfassten überregionalen Wildtierkorridore beeinträchtigt oder ganz unterbrochen. Die Situation hat sich seither kaum verbessert.

20‘000 tödliche Wildunfälle verzeichnet das BAFU pro Jahr nur schon für die grösseren Säugetiere. Die bei ihren Wanderungen besonders gefährdeten Amphibien etwa, sind damit nicht erfasst. 

Pro Natura fordert mit ihrer Kampagne «Freie Bahn für Wildtiere!», dass unterbrochene Wildtierkorridore wieder durchgängig werden und bestehende erhalten bleiben.

Fotogalerie mit den 12 Gewinnerbildern

Foto: © Wolfgang Lequen

Sponsor
Nikon GmbH, Düsseldorf, Zweigniederlassung Schweiz


Das könnte sie auch interessieren

Rothirsche in Bewegung

Hirsche sind «wilde Wanderer». Sie bewegen sich im…