Trockenmauern Projekt

Aktion Hase & Co. in Glarus

Projektdauer: 01.01.2019 - 31.12.2028

Pro Natura Glarus setzt sich zusammen mit der Sektion Graubünden für den Erhalt und die Förderung von Kleinstrukturen ein.

Das Bündner-Glarner-Projekt ist Teil der schweizweiten «Aktion Hase & Co.» von Pro Natura, welche mit innovativen Projekten die Biodiversität im Kulturland fördern möchte.

Mit dem Projekt «Aktion Hase & Co» fördert Pro Natura schweizweit mehr «Natur» auf Wiesen, Weiden und Äckern. Die regionale Aktion in Graubünden und Glarus setzt sich mit Aufwertungsprojekten für mehr sowie den Erhalt von bestehenden Strukturen wie Hecken, Trockensteinmauern, Ast- und Steinhaufen oder Säume im Kulturland ein. Aushängeschild des Glarner und Bündner Projekts ist das Hermelin, weil es für sein tägliches Leben auf diese Strukturen angewiesen ist. Wo sich das Hermelin wohlfühlt, leben auch Frösche, Vögel, Wildbienen und viele weitere Tierarten.

In den geplanten Aufwertungsprojekten sollen unter anderem Gebiete für das Hermelin aufgewertet  werden, sodass es Futter finden, Junge aufziehen und sich vor Feinden verstecken kann. Ein weiteres Ziel ist, gemeinsam mit Landwirtinnen und Landwirten in Wiesen mehr Rückzugsstreifen für Insekten zu schaffen und den Lebensraum entlang von kleinen Wiesenbächen für Insekten, Amphibien und Vögel aufzuwerten. 

Als erste sichtbare Aktion und Sensibilisierungskampagne wurde die Ausstellung «Hermelin woher - wohin? Eine Zeitreise durch die Kulturlandschaft» gezeigt. 2022 machen wir mit dem Wettbewerb "Kreative Insektenförderung" auf insektenfreundliche Rückzugsstreifen aufmerksam und erhöhen die Sichtbarkeit und Akzeptanz von ungemähten Wiesenstreifen in der Bevölkerung. Ab 2023 soll ein Aufwertungsprojekt starten, in dem wir gemeinsam mit Landwirtinnen und Landwirten die Lebensräume von Hermelin und Mauswiesel in Glarus aufwerten und vernetzen wollen. 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Neues Jagdge­setz

Vier Jahre lang dauerte der Prozess, um das Jagd- und…

Artikel