Beleuchtete Strasse im Wohngebiet. Der Beugger-Preis 2017 hat das Thema «Reduktion von künstlicher Beleuchtung zum Schutz von Tieren»

Elisabeth und Oscar Beugger-Preis

Mit dem Elisabeth und Oscar Beugger-Preis prämieren wir jedes zweite Jahr herausragende Projekte im Natur- und Landschaftsschutz.

Pro Natura verleiht den Elisabeth und Oscar Beugger-Preis im Namen der Emanuel und Oscar Beugger-Stiftung an private oder öffentlich-rechtliche Institutionen. Den Preis vergeben wir alle zwei Jahre an beispielhafte Naturschutzprojekte in der Schweiz. Dabei zeichnen wir ausserordentliche Bemühungen in den Sparten «Artenschutz und Artenförderung», «Schutzgebiete» und «Landschaftsschutz» aus. Der mit 50‘000 Franken dotierte Preis ist einer der bedeutendsten Naturschutzpreise unseres Landes. Den Preis teilen wir auf höchstens zwei Preisträger auf.

Thema des Preises 2018

Aktuell läuft das Auswahlverfahren zum Preis-Thema 2018: «Reduktion von künstlicher Beleuchtung zum Schutz der Tierwelt». Für die Auszeichnung kommen beispielhafte Beleuchtungs-Projekte in Planung oder Ausführung in Frage. Zentraler Punkt ist die positive Auswirkung auf Tiere, durch das Reduzieren von künstlicher Aufhellung des Nachthimmels. Projekte konnten bis zum 5. November 2017 eingereicht werden. Die Emanuel und Oscar Beugger-Stiftung trifft den Entscheid über die Preisvergabe auf Antrag von Pro Natura im ersten Halbjahr 2018.

Bisherige Preisträger waren

  • Förderung des Gartenrotschwanzes in der Stadt La Chaux-de-Fonds (2016)
  • «Vernetzungsprojekt Höfe» im Kanton Schwyz für die Schaffung neuer Feuchtgebiete (2014)
  • Gemeinde Mörel-Filet (VS) für ihre ökologische Alpaufwertung (2012)
  • Kanton Uri für sein Wildheu-Förderprogramm «Wildheu Uri» (2010)
  • Fondazione Bolle di Magadino für das Aufwertungsprojekt des Ticino-Deltas (2008)