Mediencommuniqué

Im September ist es wieder soweit: Kaufen Sie auch einen Schoggitaler!

21.08.2014

Vom 1. bis zum 29. September verkaufen Schulkinder auf den Strassen und Plätzen in der Deutsch- und Westschweiz wieder den traditionsreichen Schoggitaler für den Schweizer Natur- und Heimatschutz. Im Tessin beginnt der Verkauf am 8. September. Der Schoggitaler ist zudem ab dem 17. September auch wieder auf vielen Poststellen erhältlich. Seit 1946 trägt der Schoggitalerverkauf für den Schweizer Heimatschutz und Pro Natura zur Erhaltung der Schweizer Natur- und Kulturlandschaft bei. Mit dem Erlös aus dem diesjährigen Talerverkauf setzt sich der Schweizer Heimatschutz dafür ein, dass öffentliche Plätze wieder zu attraktiven Begegnungszentren werden.

 

Das Talerthema 2014 lautet „Dorfplatz“

Öffentliche Plätze brauchen Leben. Wo Bänke entfernt, Bäume gefällt und Parkplätze gebaut wurden, ist das Leben verschwunden. Der Schoggitaler 2014 ist deshalb den Dorf- und Quartierplätzen gewidmet. Mit dem Haupterlös der diesjährigen Schoggitaleraktion hilft der Schweizer Heimatschutz, Plätze wieder zu beleben, sie zu erhalten und ihnen eine Zukunft zu geben. Die wertvollen, vielfältigen und auf verschiedenste Weise genutzten Freiräume sollen für die gesamte Bevölkerung offenstehen. Nur so bleiben unsere Städte und Dörfer auch in Zukunft lebenswert. Neben dem diesjährigen Hauptprojekt werden mit den Einnahmen aus dem Schoggitalerverkauf weitere Projekte von Pro Natura und dem Schweizer Heimatschutz unterstützt.

 

Das Engagement der Kinder wird belohnt

Die Schulkinder erhalten 10% des Verkaufserlöses in ihre Klassenkassen als Dankeschön für ihren tollen Einsatz. Zehn Klassen gewinnen eine Reise in einem historischen Postauto in ein Bildungszentrum des Schweizer Heimatschutzes oder von Pro Natura. In einem spannenden Workshop lernen die Kinder dort viel Wissenswertes über die Schweizer Natur- und Kulturlandschaft.

 

Haben Sie das gewusst?

Viele beliebte Ausflugsziele konnten dank dem Schoggitaler erhalten oder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Ohne den Schoggitaler wäre der Silsersee 1946 gestaut und die wunderschöne Landschaft im Oberengadin überflutet worden. Mit den Einnahmen aus dem Talerverkauf von 1950 konnten die Brissago-Inseln aus privater Hand gekauft und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Mit den Talereinnahmen von 1974 wurde im Aletschgebiet das erste alpine Natur- und Bildungszentrum eröffnet. Diese und viele weitere Erfolge zeichnen die Geschichte des Schoggitalers aus.

 

Für weitere Auskünfte und Fragen:

Eveline Engeli, Geschäftsleiterin Schoggitaler,
044 262 30 86 oder eveline.engeli@schoggitaler.ch

www.schoggitaler.ch

 

Die Medienmitteilung und ausgewählte Farbfotos können unter www.schoggitaler.ch heruntergeladen werden.

 

Schoggitaler 2014

Im September verkaufen Schulkinder auf den Strassen und Plätzen in der ganzen Schweiz wieder den traditionsreichen Schoggitaler für den Schweizer Natur- und Heimatschutz. (Foto Talerbüro)

Zurück