Mediencommuniqué

Noch immer ungeschützte Walliser Schafe: Gesprächsangebot an Staatsrat Jacques Melly Walliser

03.09.2013

Wildhüter haben gestern den vergangene Woche zum Abschuss freigegebenen Wolf erlegt. Das war zu erwarten und ist zu bedauern.

 

Empfehlungen, wie dieses immer gleiche Ritual durchbrochen werden könnte, lagen schon vor der Alpsaison auf dem Tisch: Im Auftrag des zuständigen Staatsrates Jacques Melly wurden die Strukturen der Walliser Schaf-Alpen untersucht, um bessere Voraussetzungen für den Schutz der Walliser Schafe zu ermöglichen. Aus dieser Alpplanung wurden für die betroffenen Alpen im Goms bereits im Sommer 2013 umsetzbare konkrete Empfehlungen abgeleitet. Pro Natura möchte vom verantwortlichen Staatsrat Jacques Melly wissen: Was unternimmt der Kanton Wallis, um die Walliser Schafhaltung an die Anforderungen der Zukunft anzupassen?

 

Pro Natura sucht in den kommenden Tagen das direkte Gespräch mit dem zuständigen Staatsrat Jacques Melly, um Lösungen für Schaf und Wolf zu finden.

 

Weitere Auskünfte

Medienstelle: Roland Schuler, Pro Natura Medienverantwortlicher, Tel. 079 826 69 47, roland.schuler@pronatura.ch

Zurück