Igel im Schnee

Winterliche Begegnung mit einem Igel

Was soll ich tun, wenn ich mitten im Winter einem Igel begegne? Helfen Sie einem Igel, der bei Dauerfrost oder Schnee unterwegs ist. Sein Verhalten deutet darauf hin, dass er möglicherweise verletzt, krank oder untergewichtig ist und Pflege braucht.

Notieren Sie Fundstelle, -datum sowie -zeit und wenn möglich auch das aktuelle Körpergewicht des Findlings. Nun wärmen Sie den unterkühlten Igel auf.

Dazu wickeln Sie eine mit handwarmem Wasser gefüllte Gummiwärmflasche in ein Frotteetuch und legen sie in eine hohe Kiste. Setzen Sie das Tier ebenfalls hinein und decken Sie es mit einem Handtuch zu. Erst wenn die Körpertemperatur den normalen Wert von 35°C erreicht hat, können Sie dem Igel Wasser und Nahrung wie Katzen-, Hundefutter oder ein mit wenig Fett zubereitetes, ungewürztes Rührei anbieten.

Zur Abklärung des Gesundheitszustandes sollten Sie aber auf jeden Fall möglichst rasch einen Tierarzt, den Tierschutz oder eine Igelstation kontaktieren. Adressen in Ihrer Nähe kennt der Verein Pro Igel. Mit diesen Fachpersonen besprechen Sie das weitere Vorgehen. Igel sind Wildtiere und stehen in der ganzen Schweiz unter Schutz.