Naturschutzzentrum Champ-Pittet © Matthias Sorg

Eine einzigartige Uferlandschaft

Naturschutzgebiet in Champ-Pittet (VD)

40 Hektar Schilf, Feuchtwiesen und Auenwald warten in Champ-Pittet auf Ihren Besuch. Nutzen Sie das sorgfältig angelegte Netz aus Fusswegen und Holzstegen für eine Entdeckungstour. Vom Schloss führen Lehrpfade durch die reizvolle Naturlandschaft zu verschiedenen Aussichtshütten. Dort können Sie das Leben am Ufer in Ruhe beobachten, ohne die Tiere zu stören.

Genuss für Augen, Nase und Gaumen

Das Anwesen von Champ-Pittet ist seit 1979 im Besitz von Pro Natura. Gleich hinter dem Eingang empfängt Sie der „Garten von damals“ mit einem bunten Feuerwerk an Blumen und alten Nutzpflanzen. Die vielfältige Flora lockt mit ihren duftenden Blüten unzählige Schmetterlinge und andere Insekten an. Doch der Garten ist nicht nur eine Augenweide, im Restaurant von Champ-Pittet wird er auch Ihren Gaumen erfreuen.

Abwechslungsreiches Programm

Im herrschaftlichen Gutshaus von 1792 zeigt Pro Natura interaktive und spielerische Ausstellungen zu Naturthemen, lädt zu einer Tonbildschau ein und präsentiert Kunstwerke. Gruppen können wunderschöne Säle für Hochzeiten, Seminare oder Konzerte mieten. Zudem bietet das Zentrum Führungen und Animationen an, die es Gross und Klein ermöglichen, den Geheimnissen dieser faszinierenden Natur auf den Grund zu gehen.

Wanderung auf dem Sentier de l'Escarbille

Nach Ihrem Besuch können Sie auf dem Sentier de l'Escarbille bis nach Yvonand wandern und weitere Schätze der Grande Cariçaie entdecken. Das 3'000 Hektar grosse Naturschutzgebiet zieht sich am ganzen Südufer des Neuenburgersees entlang und ist das grösste Seeuferfeuchtgebiet der Schweiz. In den 70er-Jahren wäre es jedoch beinahe zerstört worden: Ohne das starke Engagement - unter anderem von Pro Natura - würde heute eine Autobahn hindurchführen. Geniessen Sie einen zweistündigen Spaziergang durch die herrliche Uferlandschaft. Diese gilt mittlerweile als wichtiges Reservoir für die Artenvielfalt in der Schweiz.

Wald, Waldtümpel, Moor und Ried, Wiesen, Seeufer; Amphibien, Vögel, Pflanzen, Buchenwald, Libellen, Reptilien.

Strecke ohne Schwierigkeiten. Die Wanderung auf dem Sentier de L'Escarbille dauert ca. 2 Stunden.

Hunde sind an der Leine zu führen. Auf einigen Wegabschnitten ist das Radfahren und Reiten verboten.



Wann besuchen
Ganzjährig, besonders von April bis Oktober.
Wo
Zwischen Yverdon-les-Bains und Yvonand, Start beim Pro Natura Zentrum Champ-Pittet, Wanderung via Refuge de l'Escarbille.
Karte: 1:25'000, Blattnummer 1183 und 1203.
Weiteres
Besucherzentrum, Faltblätter, Informationstafeln, Lehrpfade, Beobachtungsstellen, geführte Exkursionen, interaktive Ausstellung, Garten, Restaurant.
Anreise
Mit Zug/Bus/Auto/Fahrrad bis zum Start in Champ-Pittet, Rückfahrt im Zug.